Testen Sie die mobile Version von hortigate für Ihr tablet und smartphone - klicken Sie einfach rechts auf das Smartphone . . .
Die Versuchsberichtebände 2013 - jetzt als ePaper abrufbar in der Versuchsberichte-Datenbank von hortigate . . .
Beet- & Balkonpflanzen Sortimentssichtung der deutschen Versuchsanstalten Gartenbau
Schloss Nordkirchen mit seinem Barockgarten
Termine
12.01.2015, Bonn
Möhrenforum
27.01.2015, Essen
IPM 2014
Infos aus der Wirtschaft
Falscher Mehltua in Violen - Bekämpfung
05.12.2014
Bekämpfungshinweise gegen den Falschen Mehltau in Violen mit Revus

weiter lesen ...
Enza Deutschland Salate Saison 2015
29.11.2014
Vorstellung Salate Kopfsalat, Eissalat, Romana und diverse Salate mit Anbaukalender von Enza Zaden Deutschland für Saison 2015

weiter lesen ...
Bewährte Porreesorte für den frühesten Anbau von Enza Zaden Deutschland
16.11.2014
Enza Zaden Deutschland stellt Ihren bewährten Frühlauch Chinook für den Anbau vor.

weiter lesen ...
Kopfsalat für den frühesten Anbau unter Bedeckung von Enza Zaden Deutschland
16.11.2014
Enza Zaden Deutschland stellt 2 Kopfsalatsorten für den früheste Produktion Kopfsalatanbau unter Bedeckung vor.

weiter lesen ...
Suchen in hortigate  
Neue Beiträge in hortigate
Wirksamkeit und Unverträglichkeit von Blattfallspritzungen bei aufgeschulten Obst- und Forstgehölzen
17.12.2014
Zur Prüfung von verschiedenen Mitteln mit entlaubender Wirkung wurde nachfolgende Versuchsfrage in zwei bayerischen Baumschulen bearbeitet:

"Welches Präparat bzw. welche Präparatkombination in welcher Konzentration entblättert verschiedenste, verschulte Gehölze am zuverlässigsten, bei einmaliger Anwendung und möglichst gering ausgeprägter Unverträglichkeitsreaktion im Folgejahr?"

Anfang Oktober 2010 wurden hierzu Gehölze mit verschiedenen blattfallfördernden Brühen gespritzt.

Folgende Arten wurden behandelt:
- Apfel (Okulationen von Topaz auf M9)
- Bergahorn 2/1 ( 3j vS)
- Birne (Winterhandveredlungen von Winterforelle auf Quitte A)
- Gemeine Esche 1/1 (2j vS)
- Hainbuche 2/1 (3j vS)
- Schwarzerle 1/1 (2j vS)
- Spitzahorn 1/1 (2j vS)
- Süßkirsche (Winterhandveredlungen von Kordia auf Colt)
- Winterlinde 1/1 (2j vS)
- Zwetschge (Winterhandveredlungen von Wangenheimer auf INRA 2)

Der Versuch enthielt folgende Varianten:
1. Kontrolle (unbehandelt)
2. 20 ? Folicin Cu-flüssig & 3 ? Folicin Bioplus
3. 10 ? Rexolin Cu 15 & 0,5 ? Proagro Netzmittel
4. 3 ? Rexolin Cu 15 & 1,2 ? Rexolin Mn 13 & 0,5 ? Proagro Netzmittel
5. 6 ? Rexolin Cu 15 & 2 ? Rexolin Mn 13 & 0,5 ? Proagro Netzmittel
6. 5 ? Blattab & 0,5 ? Proagro Netzmittel
7. 83,3 ? Cueva & 0,5 ? Proagro Netzmittel
8. 20 ? Alzogur

Die Wirksamkeit der verwendeten Varianten wurde am 15.10.10 bonitiert.
Die Varianten 2, 3, 8 entblätterten die behandelten Pflanzen am zuverlässigsten.
Etwas weniger wirkten die Varianten 4, 5 und 6.

Bei Obstgehölzen konnte zudem die Unverträglichkeit in den Varianten Mitte April 2011 bewertet werden. Von den gut wirksamen Varianten 2, 3 und 8 kann Variante 2 als am wenigsten schädigend bezeichnet werden.
Insgesamt muss ein Kompromiss zwischen Wirksamkeit und zu erwartender Unverträglichkeit eingegangen werden.

Ein modifizierter Folgeversuch ist angedacht.

Wichtiger Hinweis:

Wirksamkeiten sowie Verträglichkeiten oder Unverträglichkeiten können anders ausfallen als angegeben. Alle Angaben stellen keine Empfehlung dar, vielmehr dienen sie als Hilfestellung zur Entscheidungsfindung. Da die Auswirkungen von Mittelein-sätzen o.ä. vielen variablen Faktoren (Klima, Applikation, Zustand der Kultur usw.) unterliegen, kann keine Gewähr für die Auswirkung unter anderen Betriebs- und Umweltbedingungen übernommen werden.
Aktuell gültige Rechtsakte, die die Versuchsmittel und deren Anwendung betreffen sind zwingend einzuhalten!
Stand: Mai 2011

weiter lesen ...
Falscher Mehltau bei Multileaf, Eazyleaf, Salanova & Co. im Spätsommeranbau 2014
17.12.2014
Bei einem Versuch an der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart?Hohenheim im Spätsommer 2014 wurden
von den 23 geprüften Sorten aus dem Bereich Multileaf, Eazyleaf, Salanova & Co. unter Berücksichtigung des
Mehltaubefalles eine Sorte mit "sehr gut" und 11 Sorten mit "gut" bewertet. Bei 8 Sorten trat Falscher
Mehltau auf. Die grünen Sorten waren in der Regel etwas schwerer als die roten Sorten.

weiter lesen ...
Viele gute Sorten bei Multileaf, Eazyleaf, Salanova & Co. im Sommeranbau 2014
17.12.2014
Bei einem Versuch an der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart?Hohenheim im Sommer 2014 wurden von
den 26 geprüften Sorten aus dem Bereich Multileaf, Eazyleaf, Salanova & Co. 11 Sorten mit "sehr gut" und
13 Sorten mit "gut" bewertet. Falscher Mehltau trat nicht auf. Die grünen Sorten waren in der Regel etwas
schwerer als die roten Sorten.

weiter lesen ...
Viele sehr gute Sorten bei klassischen Blattsalaten im Sommeranbau 2014
17.12.2014
Geerntet wurde 6 Wochen nach der Pflanzung. Falscher Mehltau trat nicht auf. Bis zum Erntetermin
in Woche 28 waren der Befall mit Basisfäulen sowie die Schosserneigung gering. Bei den grünen
Lollo?Typen lagen die Kopfgewichte zwischen 457 und 511 g, bei den roten Lollo?Typen zwischen 286
und 367 g. Nahezu alle Sorten wurden mit "gut" oder "sehr gut" beurteilt (Tab. 1). Bei den Eichblatt?
Typen, schwankten die Kopfgewichte der grünen Sorten von 473 bis 534 g, der roten Sorten von 406
bis 437 g. Bei den grünen offenen Batavias lagen die Gewichte zwischen 542 bis 584 g. Sämtliche
Sorten bekamen die Gesamtbeurteilung "sehr gut"

weiter lesen ...
Falscher Mehltau bei Blattsalaten und Batavia im Spätsommeranbau 2014
17.12.2014
Bei einem Versuch an der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart?Hohenheim im Spätsommer 2014 wurden
von den 20 geprüften Sorten aus dem Bereich klassischer Blattsalate und Batavia unter Berücksichtigung des
Mehltaubefalles eine Sorten mit "sehr gut" und 14 Sorten mit "gut" bewertet. Bei 9 Sorten trat Falscher
Mehltau auf, bei einigen Sorten allerdings erst nach dem Erntetermin.

weiter lesen ...
Kaum Vorteile durch P?Startdüngung bei Midi?Poinsettien
17.12.2014
Die Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart?Hohenheim prüfte im Jahr 2014, welche Auswirkungen
eine hochkonzentrierte Startdüngung mit Phosphor auf die Qualität von Midi?Poinsettien hat. Im
Versuch standen vier Sorten der Herkünfte Dümmen und Selecta. Die Pflanzen wurden in Woche 33
getopft. Zusätzlich zur Variante Startdüngung kamen bei der Nachdüngung zwei Dünger mit fünf und
zehn Prozent Phosphor zum Einsatz. Bei der Endbonitur in Woche 45 zeigte sich, dass es, im Mittel
aller Sorten, nur bei der Variante Nachdüngung mit fünf Prozent Phosphor geringe Unterschiede bei
den schwach wachsenden Sorten gab. Erfolgte die Nachdüngung mit zehnprozentigem Dünger waren
keine Unterschiede feststellbar.

weiter lesen ...
Keine Vorteile durch P?Startdüngung bei Standard?Poinsettien
17.12.2014
Die Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart?Hohenheim prüfte im Jahr 2014, welche Auswirkungen
eine hochkonzentrierte Startdüngung mit Phosphor auf die Qualität von Standard?Poinsettien hat. Im
Versuch standen sechs Sorten der Herkünfte Dümmen und Selecta. Die Pflanzen wurden in Woche 30
getopft. Bei der Endbonitur in Woche 45 zeigte sich, dass im Mittel aller Sorten keine Unterschiede
feststellbar waren.

weiter lesen ...
Extrem starke Wirkung von Toprex auch bei niedriger Konzentration
17.12.2014
Die Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart?Hohenheim prüfte im Jahr 2014, ob der Hemmstoff Toprex in
Kombination mit CCC oder Carax als Ersatz für Cycocel 720 bei Poinsettien geeignet ist. Geprüft wurden neun
Sorten der Herkünfte Dümmen, Syngenta und Beekenkamp. Die Pflanzen wurden in Woche 28 getopft. Es
erfolgten insgesamt zwei bzw. drei Hemmstoffanwendungen, die letzte Behandlung fand in Woche 34 bzw. 36
(CCC?Variante) statt. Bereits während der Kulturzeit blieben die Toprex?Varianten deutlich im Wachstum
zurück. Bei der Endbonitur in Woche 46 zeigte sich bei Mittel allen Sorten, dass die Toprex?Varianten, für den
Kulturbeginn Woche 28, deutlich zu klein blieben. Insgesamt kann festgestellt werden, dass selbst unter
süddeutschen Verhältnissen und einem frühem Behandlungsende in Woche 34 das Mittel Topflor deutlich zu
stark wirkt.

weiter lesen ...
GABOT News
Garten & Ambiente Bodensee: Inspirationen im grünen Bereich
18.12.2014
Die Blütezeit für den Garten beginnt im Frühjahr – Passend dazu finden Freunde des satten Grüns auf der Garten & Ambiente Bodensee vom 18. bis 22. März 2015 bei rund 80 Ausstellern Pflanzen, Accessoires und Zubehör für die Grünzone ums Haus.

weiter lesen ...
Die Extraportion Frische: 5 am Tag setzt auf Schulfruchtprogramm
18.12.2014
Ob Grundschule, Förderschule oder Gymnasium: Der Trend geht zur Ganztagsschule. Immer mehr Kinder nehmen deshalb ihr Mittagessen in der Schule ein. Was dort jedoch auf den Tellern landet, lässt oft zu wünschen übrig.

weiter lesen ...
Hogan: "Gemeinsame Agrarpolitik soll einfacher werden"
18.12.2014
Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat die Ankündigung von EU-Agrarkommissar Phil Hogan zur Vereinfachung der Gemeinsamen Agrarpolitik begrüßt.

weiter lesen ...
efsa: Findet Pestizidrückstände
18.12.2014
Mehr als 97% aller Proben, die im Rahmen des jüngsten europaweiten Überwachungsprogramms zu Pestiziden in Lebensmitteln untersucht wurden, enthalten Rückstandsmengen unterhalb der gesetzlichen Höchstwerte – mit über 54% der Proben ohne jegliche nachweisbare Spuren der chemischen Stoffe.

weiter lesen ...
Kartoffeln: Internationale Forschung zu pathogenen Bakterien
18.12.2014
Vom 23. bis 25. November 2014 haben Agroscope und die Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL in Bern die zweite internationale Konferenz zum Projekt Euphresco II Dickeya & Pectobacterium organisiert.

weiter lesen ...