Jetzt auch aktuelle hortigate Fachinformationen und Branchentermine über Facebook . . .
Alle Versuchsberichte 2017 als ePaper-Jahrgangsbücher zum Lesen oder downloaden . . .
Testen Sie die mobile Version von hortigate für Ihr tablet und smartphone - klicken Sie einfach rechts auf das Smartphone . . .
Schloss Nordkirchen mit seinem Barockgarten
Termine
23.10.2018, Dresden-Pillnitz
Doppelseminar: Freilandschnitt und Cyclamen
06.11.2018, Beelitz
Brandenburger Spargelstammtisch
07.11.2018, Seddiner See
Brandenburger Spargelseminar
21.11.2018, Rheinstetten
30.Spargeltag Karlsruhe 2018
Infos aus der Wirtschaft
Einsatz von Bonzi in zweijährigen Kulturen
18.09.2018
Bonzi® kann in der Herbst- und Frühjahrssaison in zweijährigen Kulturen im Gewächshaus, insbesondere Viola, Primula, Bellis sowie Ranunkeln und Staudenarten problemlos eingesetzt werden und sorgt für gleichmäßige Qualität und optimalen Pflanzenaufbau.
Bonzi wird im Spritzverfahren in Kulturen auf versiegelten Flächen im Gewächshaus angewendet. Die Anwendung im Gießverfahren ist nicht zugelassen.
Die Standardwasseraufwandmenge liegt bei 100 ml Wasser/m² oder weniger, abhängig von der Pflanzenmasse. Wassermengen deutlich über 200 ml/m² können hohe Hemmwirkungen nach sich ziehen, wenn der Wirkstoff ins Substrat läuft und über die Wurzeln aufgenommen wird.
Blütenverträglichkeit: Bonzi verursacht keine negativen Effekte auf Blüten und Blütenbildung.
Kulturverträglichkeit: Die flüssige SC-Formulierung ist einfach anzuwenden, hinterlässt keine Spritzflecken und ist in den empfohlenen Aufwandmengen in allen bisher geprüften Arten und Sorten voll verträglich. Neue Sorten sind zuvor mit wenigen Pflanzen zu prüfen. Zusatz eines Netzmittels ist nicht erforderlich!
Der optimale Temperaturbereich liegt zwischen 12° und 25°C. Der Einsatz ab 5°C ist zwar möglich, es ist jedoch mit einer verzögerten Wirkung zu rechnen. Ab 25°C kann eine Wirkungsminderung eintreten, die Anwendungsintervalle müssen dann verkürzt werden.


weiter lesen ...
Pflanzenschutz in Poinsettien
05.09.2018
Botrytis vermeiden in Poinsettien
Während im ersten Kulturabschnitt eine höhere Luftfeuchte bewußt erzeugt wurde, um die Pflanzen im Wuchs zu halten, so kann dies jetzt zu Problemen mit Botrytis führen. Gegen Botrytis kann Switch®* 1,0 kg/ha bzw. 0,1% eingesetzt werden, solange die Brakteen noch nicht gefärbt sind. Netzmittel optimieren die Verteilung. Rhizoctonia tritt häufig nur in den ersten zwei Kulturmonaten auf und wird ebenfalls mit Switch sehr gut erfasst.

Wachstumshemmung mit Bonzi®
Bis zu 10 Spritzapplikationen pro Jahr mit bis zu 2,5 l/ha Bonzi sind in Poinsettien zugelassen. In der Regel reichen aber wesentlich geringere Aufwandmengen aus. Die Rückstandsbilanz von Bonzi in den Pflanzen fällt auch bei häufigen Anwendungen positiv aus. Rückstandsanalysen von mit Bonzi produzierten verkaufsfertigen Poinsettien ergaben nur sehr geringe bis kaum nachweisbare Rückstände des Wirkstoffes Paclobutrazol.
Anwendungsempfehlung:
Die erste Behandlung mit Bonzi findet nach dem Stutzen (?) statt, wenn der Neuaustrieb ca. 1-2 cm groß ist. Je nach Zuwuchs wird weiterhin ein- bis zweimal wöchentlich Bonzi appliziert. Die Wirkung ist schnell erkennbar und hält mehrere Tage an. Um die Brakteengröße nicht zu beeinflussen, sollte Bonzi nach der ersten Kurztagswoche nicht mehr eingesetzt werden.

weiter lesen ...
Hemmen von Poinsettien mit Bonzi
13.07.2018
Bonzi® ist ein Wachstumsregulator mit rascher und nachhaltiger Wirkung, der in Poinsettien über den gesamten Zeitraum der Kultur einsetzbar ist und eine gute Blattgarnierung im unteren Pflanzenbereich und eine strahlende Brakteenfarbe ohne Spritzflecken erzielt.
Bis zu 10 Spritzapplikationen pro Jahr mit bis zu 2,5 l/ha Bonzi sind in Poinsettien zugelassen. In der Regel reichen aber wesentlich geringere Aufwandmengen aus. Diese hohe Einsatzhäufigkeit ist mit keinem anderen Hemmstoff möglich. Die Rückstandsbilanz von Bonzi in den Pflanzen fällt auch bei häufigen Anwendungen positiv aus. Rückstandsanalysen von mit Bonzi produzierten verkaufsfertigen Poinsettien ergaben nur sehr geringe bis kaum nachweisbare Rückstände des Wirkstoffes Paclobutrazol.
weiter lesen ...
Zwei neue Bremia-Rassen (BI: 34-35) definiert
11.07.2018
Das International Bremia Evaluation Board (IBEB) hat zwei weitere Bremia-Rassen BI: 34-35 definiert. Die meisten Syngenta Salatsorten besitzen eine Resistenz gegenüber dieser neuen Rassen, welche das sind können Sie der Sortenübersicht entnehmen.
weiter lesen ...
Suchen in hortigate  
Neue Beiträge in hortigate
Pflanzenschutzempfehlungen Rheinland-Pfalz - Paprika (Gewächshaus)
17.10.2018
Paprika u Gl, Saatgutbehandlung, Jungpflanzenanzucht, Unkräuter, Krankheiten, Schädlinge, PS-Broschüre
weiter lesen ...
Pflanzenschutzempfehlungen Rheinland-Pfalz - Kohlrabi
17.10.2018
Kohlrabi, Saatgutbehandlung, Jungpflanzenanzucht, Unkräuter, Krankheiten, Schädlinge
weiter lesen ...
Pflanzenschutz-Warndienst Obstbau Nr. 29 vom 15. Oktober 2018
16.10.2018
Blattfallspritzungen in Kern- und Steinobst
Obstbaumkrebs (Nectria galligena) an Kernobst
Rindenkrankheiten am Steinobst
Little Cherry Virus (Viröse Klein-früchtigkeit)
Feld- und Wühlmausbekämpfung
Zulassungssituation

weiter lesen ...
Obstbau - Informationsdienst (Ökologischer Beerenanbau), Woche 42, 16.10.2018, LWK NRW
16.10.2018
Wetter
Pflanzenschutz Erdbeeren: Mäusebekämpfung - Schermäuse und Feldmäuse wandern jetzt wieder!
Anbautechnik Himbeeren: Rutenmanagement
Pflanzenschutz Strauchbeeren: Holz- und Rindenkrankheiten in Johannis- und Stachelbeeren
Mäusebekämpfung
Anbautechnik Strauchbeeren: Johannisbeeren, Stachelbeeren - Entfernen kranker und toter Sträucher aus der Anlage
Sonstiges: LUFA NRW: Feiertagsbedingte Verschiebung der Probenabholung (Allerheiligen)
Termin
Suche / Biete
weiter lesen ...
Der letzte Satz des Herbstanbaus von Spinat wurde vom Hitzesommer 2018 stark in Mitleidenschaft gezogen
16.10.2018
Im Versuch "Spinat im Herbstanbau" wurden 2018 18 frühe, mittelfrühe und mittelspäte Sorten am Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in Dresden-Pillnitz geprüft. Bei extremer Hitze und anhaltender Trockenheit gestaltete sich der Anbau äußerst schwierig. Beginnend mit der Bestandesetablierung war es erforderlich den Spinat mit kleinen Wassergaben (8 mm) ständig zu bewässern, um der Keimruhe vorzubeugen. Es war trotzdem nicht möglich, eine gleichmäßige Wasserverteilung im Bestand abzusichern, wodurch es zu erheblichen Wachstums- und später auch Ertragsunterschieden zwischen den einzelnen Wiederholungen kam. Die Ertragsergebnisse konnten wegen ihrer zu starken Streuung in allen drei untersuchten Reifegruppen statistisch nicht abgesichert werden.
weiter lesen ...
Top-10 Artikel Veiling Rhein-Maas KW 41/2018.
15.10.2018
Top-10 Artikel Veiling Rhein-Maas KW 41/2018.
weiter lesen ...
Pflanzenschutzempfehlungen Rheinland-Pfalz - Porree
15.10.2018
Saatgutbehandlung, Unkräuter, Krankheiten, Schädlinge, PS-Broschüre, Lauch

weiter lesen ...
Pflanzenschutz-Hinweis Gemüsebau Südbaden 2018/24
15.10.2018
Pflanzenschutz
weiter lesen ...
GABOT News
Bundestag: Antrag gegen Hofabgabe abgelehnt
17.10.2018
Die Hofabgabeklausel wird nicht sofort abgeschafft.
weiter lesen ...
ZVG: Mertz auf der 70. Jahrestagung des BDC
17.10.2018
ZVG-Präsident Jürgen Mertz war zu Gast auf der 70. Jahrestagung des BDC in Bad Zwischenahn.
weiter lesen ...
Florensis Nieuw Prinsenland: Start der Bauarbeiten
17.10.2018
Am Freitag, den 5. Oktober 2018, wurde durch Rian Hamer und Wim-Arie Hamer im niederländischen Dinteloord der erste Pfahl für neue Gewächshäuser mit einer Gesamtfläche von 60.000 m² eingeschlagen.
weiter lesen ...
LaGa Bad Iburg: Rekord zum Schluss
17.10.2018
Am Sonntag ist die Landesgartenschau Bad Iburg mit einem Rekordtag zu Ende gegangen.
weiter lesen ...
Dehner: Neuer Gartenmarkt eröffnet
17.10.2018
Ab sofort ist Dehner auch in Höchstadt an der Aisch präsent: Europas führende Garten-Center-Gruppe eröffnete heute in der mittelfränkischen Stadt den 133. Markt.
weiter lesen ...