Alle Versuchsberichte 2018 als ePaper-Jahrgangsbücher zum Lesen oder downloaden . . .
Testen Sie die mobile Version von hortigate für Ihr tablet und smartphone - klicken Sie einfach rechts auf das Smartphone . . .
Jetzt auch aktuelle hortigate Fachinformationen und Branchentermine über Facebook . . .
Schloss Nordkirchen mit seinem Barockgarten
Termine
Infos aus der Wirtschaft
Pflanzenschutz in Beet- und Balkonpflanzen
23.04.2019
Botrytis vermeiden
Jetzt, wo die Pflanzenbestände in den Häusern dichter werden, steigt die Bestandesfeuchte schnell an und in den Pflanzeninneren sowie an den Stängeln kann sich Botrytis entwickeln. Besonders empfindliche Arten wie Surfinia, Calibrachoa, Sutera und Verbenen, etc. sind am ehesten betroffen.
Gegenmaßnahmen: Durch Lüften und Heizen ist die Luftfeuchte nach unten zu regeln. Wässern und Pflanzenschutzmaßnahmen sollten morgens erfolgen, damit die Pflanzen schnell wieder abtrocknen. Bei erstem Befall von Botrytis muss Switch®* mit 1,0 kg/ha (= 0,1% bei 100 ml Wasser/m²) so appliziert werden, dass auch innerhalb der Pflanzen alle Pflanzenteile benetzt werden. Switch hat auch eine Wirkung auf Rhizoctonia. Kein Einsatz von Switch in Pelargonien, Impatiens und Fuchsien, da hier sortenabhängig oft Schäden möglich sind.
Thripse konsequent von Beginn an bekämpfen
Sobald erste Fänge von Thripse an blauen und gelben Fangtafeln registriert werden, müssen Bekämpfungs-maßnahmen erfolgen, auch wenn noch keine Schäden sichtbar sind. Der Anfangsbefall kann mit entsprechenden Nützlingen kontrolliert werden. Wo das nicht mehr möglich ist und der Befallsdruck ansteigt, kann das nützlings-schonende Insektizid Mainspring® mit dem Wirkstoff Cyantraniliprole (Wirkstoffgruppe 28, Diamide) eingesetzt werden, das zur Anwendung im Gewächshaus auf versiegelten Flächen zugelassen ist.
Mainspring wird translaminar im Blatt verteilt und erfasst auch versteckt sitzende Larven und Adulte, sofern die Blattoberflächen gut benetzt werden. Der Zusatz von Mischzucker (0,125%) verbessert die Wirkung von Mainspring gegen Thrips-Larven ohne negative Auswirkungen auf Bienen und Hummeln. Mainspring hat gute Nebeneffekte auf saugende Insekten (Weiße Fliegen, Blattläuse). In allen Topf- und Beet- und Balkonpflanzen unter Glas sowie in Schnittblumen und Orchideen ist Mainspring sicher einsetzbar, sehr gut verträglich und verursacht keinen Spritzbelag auf den Pflanzen.

weiter lesen ...
Lollo rossa und Lollo bionda von Enza Zaden Deutschland GmBH & CO KG
30.03.2019
Vorstellung der neuesten Lollo rossa und Lollo bionda Generation der Firma Enza Zaden
weiter lesen ...
Mainspring - neu zugelassen
27.03.2019
Mainspring® mit dem Wirkstoff Cyantraniliprole ist ein neues Insektizid aus der Gruppe der Diamide (IRAC 28). Durch den spezifischen Wirkmechanismus bekämpft Mainspring zuverlässig alle Thrips-Arten mit guten Nebeneffekten auf saugende Insekten (Weiße Fliegen, Blattläuse).
Mainspring wurde für den Einsatz in Zierpflanzen im Gewächshaus zugelassen gegen Eulenarten, Minierfliege und Kalifornischen Blütenthrips mit einer Auflage für vollständig versiegelte Flächen. Max. 2 Blockbehandlungen von je 2 Blattapplikationen pro Kultur und Jahr dürfen durchgeführt werden mit einer Aufwandmenge von 0,05 kg/ha - 0,25 kg/ha. Der zeitliche Abstand innerhalb der Blockbehandlung sollte mind. 7 Tagen betragen, zwischen den beiden Blöcken sollte mind. 60 Tage Abstand sein. Mit dieser Vorgehensweise soll eine mögliche Resistenzbildung minimiert werden.
Die Wirkung erfolgt durch Aufnahme des Wirkstoffes (Fraßtätigkeit, Saugen). Junge Larvenstadien werden innerhalb weniger Stunden, ältere Larven innerhalb eines Tages erfasst. Der Zusatz von Flüssig-Zucker (Mischung Saccharose-Fructose-Glucose) hat einen positiven Effekt auf die Wirkung von Mainspring gegen Thrips-Larven. Er verbessert bzw. verlängert die Wirkung gegen Thrips ohne negative Auswirkungen auf Bienen und Hummeln.
Der Wirkstoff Cyantraniliprole wird durch grünes Blattgewebe aufgenommen und translaminar im Blatt verteilt. Für die optimale Aufnahme ist eine gleichmäßige Benetzung erforderlich, die durch Wasseraufwandmengen von 50 - 250 ml/m² (je nach Pflanzengröße) gewährleistet wird. Zusätzlich können Netzmittel eingesetzt werden.
Mainspring ist raubmilben- und nützlingsschonend und kann im Integrierten Pflanzenschutz unter Glas in Kombination mit Nützlingen (Raubmilben, Encarsia, Eretmorcerus und Diglyphus) sicher eingesetzt werden. Die wasserlösliche Granulatformulierung ist sehr gut verträglich, verursacht keine Spritzflecken und ist mischbar mit den üblichen im Zierpflanzenbau eingesetzten Pflanzenschutzmitteln.
Die Wirkung von Mainspring ist unabhängig von der Temperatur, zwischen 10 und 25°C ist die Wirkung sicher. Der Wirkstoff ist UV - stabil, sodaß Mainspring problemlos auch tagsüber angewendet werden kann. Eine Applikation gegen Thripse sollte aber prinzipiell in den Abendstunden durchgeführt werden, da Thripse nachtaktiv sind und dann besser erfasst werden können.

Mainspring wird im 12 x 300g Gebinde angeboten und ist ab Anfang April 2019 im Handel verfügbar.


weiter lesen ...
Neuheiten im Blatt- und Kohlgemüse 2019
19.11.2018
Als Ergänzung zu unserem bestehenden Ratgeber Gemüse 2018/19, wo Sie unser komplettes Gemüsesaatgut Portfolio finden, haben wir nun für Sie unsere aktuellen Neuheiten im Blatt- und Kohlgemüse für 2019 zusammengefasst.
weiter lesen ...
Suchen in hortigate  
Neue Beiträge in hortigate
AMI Preisbarometer Obst 16. Woche 2019
23.04.2019
Wochenmittel der Abgabepreise für Ware der Kl. I auf maximal 6 Großmärkten (ohne Mehrwertsteuer; inkl. Verpackung)
weiter lesen ...
AMI Preisbarometer Gemüse 16. Woche 2019
23.04.2019
Wochenmittel der Abgabepreise für Ware der Kl. I auf maximal 6 Großmärkten (ohne Mehrwertsteuer; inkl. Verpackung)
weiter lesen ...
Pflanzenschutz in Beet- und Balkonpflanzen
23.04.2019
Botrytis vermeiden
Jetzt, wo die Pflanzenbestände in den Häusern dichter werden, steigt die Bestandesfeuchte schnell an und in den Pflanzeninneren sowie an den Stängeln kann sich Botrytis entwickeln. Besonders empfindliche Arten wie Surfinia, Calibrachoa, Sutera und Verbenen, etc. sind am ehesten betroffen.
Gegenmaßnahmen: Durch Lüften und Heizen ist die Luftfeuchte nach unten zu regeln. Wässern und Pflanzenschutzmaßnahmen sollten morgens erfolgen, damit die Pflanzen schnell wieder abtrocknen. Bei erstem Befall von Botrytis muss Switch®* mit 1,0 kg/ha (= 0,1% bei 100 ml Wasser/m²) so appliziert werden, dass auch innerhalb der Pflanzen alle Pflanzenteile benetzt werden. Switch hat auch eine Wirkung auf Rhizoctonia. Kein Einsatz von Switch in Pelargonien, Impatiens und Fuchsien, da hier sortenabhängig oft Schäden möglich sind.
Thripse konsequent von Beginn an bekämpfen
Sobald erste Fänge von Thripse an blauen und gelben Fangtafeln registriert werden, müssen Bekämpfungs-maßnahmen erfolgen, auch wenn noch keine Schäden sichtbar sind. Der Anfangsbefall kann mit entsprechenden Nützlingen kontrolliert werden. Wo das nicht mehr möglich ist und der Befallsdruck ansteigt, kann das nützlings-schonende Insektizid Mainspring® mit dem Wirkstoff Cyantraniliprole (Wirkstoffgruppe 28, Diamide) eingesetzt werden, das zur Anwendung im Gewächshaus auf versiegelten Flächen zugelassen ist.
Mainspring wird translaminar im Blatt verteilt und erfasst auch versteckt sitzende Larven und Adulte, sofern die Blattoberflächen gut benetzt werden. Der Zusatz von Mischzucker (0,125%) verbessert die Wirkung von Mainspring gegen Thrips-Larven ohne negative Auswirkungen auf Bienen und Hummeln. Mainspring hat gute Nebeneffekte auf saugende Insekten (Weiße Fliegen, Blattläuse). In allen Topf- und Beet- und Balkonpflanzen unter Glas sowie in Schnittblumen und Orchideen ist Mainspring sicher einsetzbar, sehr gut verträglich und verursacht keinen Spritzbelag auf den Pflanzen.

weiter lesen ...
Warndienst Erwerbsobstbau Nr. 15 vom 22.4.19
22.04.2019
Warndienst, Pflanzenschutz
weiter lesen ...
Warndienst Erwerbsobstbau Nr. 14 vom 19-4-19
19.04.2019
Warndienst, Pflanzenschutz
weiter lesen ...
Obstbau-Faxservice Pfalz Nr. 28/2019 vom 18.04.2019
18.04.2019
Termine für die nächste Feldbegehungsrunde nach Ostern.
weiter lesen ...
Pflanzenschutz- und Anbauservice (PAS) Rheinland-Pfalz, Gemüsebau 15/2019
18.04.2019
Blumenkohl, Brokkoli, Rucola, Salate, Speisezwiebel, Widerruf der Zulassung für Lamdex Forte in Dill.
3 Seiten, 6 Bilder.
weiter lesen ...
Obstfax Rheinland-Pfalz Nord 13a-19
18.04.2019
Lage und Maßnahmen nach Frost bei Apfel/Birne
weiter lesen ...
GABOT News
Gregor Ziegler GmbH: Expansionskurs
23.04.2019
Die neue Holzfaserproduktionsstätte der Gregor Ziegler GmbH wurde mit dem Biomasseheizkraftwerk gekoppelt.
weiter lesen ...
"Premium Quality" Topfpflanzen: Neuaufstellung der Kriterien
23.04.2019
Die Veiling Rhein-Maas wird die Kriterien für "Premium Quality" Topfpflanzen neu definieren.
weiter lesen ...
PENNY: Führt Mehrweglösung zum Verpacken ein
23.04.2019
20-wöchiger Test von zwei Varianten Mehrweg-Frischenetzen bei Penny. Am Ende entscheiden die Kunden.
weiter lesen ...
VSSE: Carina Konrad macht sich für regionalen Spargel stark
23.04.2019
Mit dem Format „Info frisch vom Acker“ hat der Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer e. V. (VSSE) als Teil des Netzwerks der Spargel- und Beerenverbände eine neue Plattform geschaffen, bei der sich Politiker und Politikerinnen, Spargel- und Beerenerzeuger sowie Vertreterinnen und Vertreter der Medien über aktuelle Themen der Branche austauschen und über die jeweiligen Herausforderungen informieren.
weiter lesen ...
DBV: Naturschutz als konkurrenzfähiges Produkt entwickeln
23.04.2019
DBV-Forum "Vom Pilotprojekt in die landwirtschaftliche Regelförderung" zieht Zwischenbilanz im Verbundprojekt "Lebendige Agrarlandschaften".
weiter lesen ...