Testen Sie die mobile Version von hortigate für Ihr tablet und smartphone - klicken Sie einfach rechts auf das Smartphone . . .
Schloss Nordkirchen mit seinem Barockgarten
Termine
04.07.2017, Bamberg
Öko-Gemüsebautag
Infos aus der Wirtschaft
Pflanzenschutz in Cylamen
25.06.2017
Cyclamen sind hitzeempfindlich und bei den derzeitigen Temperaturen ist die Kultur sehr gestresst. Gestresste Pflanzen sind anfällig für die verschiedensten Krankheiten und Befall durch Schädlinge.

Pythium vorbeugen
Höhere Temperaturen und häufiges Wässern fördern die Infektion von Pythium und Phytophthora. Vorbeugend können Jungpflanzen mit Fonganil® Gold * 0,013% gegen Pythium und Phytophtora kurz nach dem Eintopfen angegossen werden.
(* Aufbrauchfrist endet am 30.06.2017).

Pflanzen mit Hicure® vitalisieren
Nach Gießapplikation von Hicure reagieren Cyclamen mit stärkerem Wurzelwachstum, die Voraussetzung für vitale und abwehrstabile Pflanze. Spätere Spritzapplikationen mit Hicure im dichter werdenden Bestand festigen das Blattgewebe und macht es weniger anfällig gegen Pilzinfektionen wie Botrytis.

Vorsicht vor Blattläusen
Die feuchtwarme Witterung im Juni fördert die rasante Entwicklung von Blattlauspopulationen. Durch Saugtätigkeit entstehen starke Verkrüpplungen und Deformationen an den Blättern.Bei Befall können Pirimor®Granulat oder Plenum® 50 WG mit jeweils 250 g/ha eingesetzt werden. Pirimor Granulat erfasst durch die Dampfphase auch versteckt sitzende Läuse sehr gut und Plenum WG hat selbst bei hohen Temperaturen eine lange Wirkungsdauer. Beide Mittel sind nützlingsschonend und können in eine Nützlingsstrategie eingebunden werden.

Weichhautmilben schwer zu erkennen
Eingerollte und stark gestauchte junge Blätter können die Folge eines Weichhautmilben-Befalls sein. Sie entwickeln sich sehr gut bei Wärme in den Pflanzenherzen. Befallenen Pflanzen sind oft vereinzelt oder nesterweise im Bestand verteilt. Die Milben selbst sind gar nicht oder nur sehr schwer mit der Lupe zu erkennen. (Laboruntersuchung). Oft werden schon junge Pflanzen befallen, der Schaden aber erst Wochen später erkannt. Bei ersten Befallssymptomen sofort Vertimec® Pro 0,6 l/ha einsetzen.

weiter lesen ...
Insektizideinsatz in Zierpflanzen
01.06.2017
Derzeit sind verstärkt Blattläuse in allen Zierpflanzenkulturen zu beobachten. Werden diese mit einem Pyrethroid bekämpft (z.B. Karate® Zeon, 75 ml/ha), muss der Einsatz bei Temperaturen über 25°C vermieden werden, da die Wirkung bei Temperaturen > 25°C oftmals nicht ausreichend ist.

Vor allem gegen versteckt sitzende Blattläuse wirkt das nützlingsschonende Pirimor® Granulat (0,25 - 0,5 kg/ha) durch seine Dampfphase. Diese ist optimal bei Temperaturen zwischen 15°C und 28°C, unter 12°C und über 28°C ist dieser Effekt geringer ausgeprägt.

Das nützlingsschonende Blattlausmittel Plenum® 50 WG (0,24 - 0,48 kg/ha) hingegen kann problemlos auch bei Temperaturen über 25°C eingesetzt werden und bewirkt dann einen sofortigen Saugstopp bei allen relevanten Blattlausarten. Wird Plenum® 50 WG bei Temperaturen unter 15°C appliziert, tritt die Wirkung verzögert ein.

Bei warmer Witterung muss auch mit einer raschen Entwicklung von Thripsen und Spinnmilben-Populationen in Gewächshäusern gerechnet werden. Vertimec® Pro (0,6 -1,2 l/ha; 0,1%) bekämpft sowohl Spinnmilben als auch Thripse und sollte bevorzugt in den Abendstunden eingesetzt werden. Durch die translaminare Verteilung des Wirkstoffes werden alle Stadien auf der Blattunterseite sehr gut erfasst.
weiter lesen ...
BONZI® Sicherheit für Folgekulturen
11.04.2017
Anhand eines Versuches beim DLR Rheinpfalz zum Einsatz von Bonzi auf Stellflächen konnte folgende Ergebnisse erzielt werden: Bei sachgerechter Anwendung von Bonzi im Rahmen der Zulassung und unter Beachtung der empfohlenen Wasser- und Mittelmengen ist eine mögliche Auswirkung auf empfindliche Folgekulturen durch kontaminierte Stellflächen sehr gering.
weiter lesen ...
BONZI in Beet- und Balkonpflanzen April 2017
03.04.2017
Die Beet- und Balkonpflanzen-Saison 2017 steht vor der Tür und somit auch die Entscheidung über den Einsatz von Wachstumsregulatoren in vielen Kulturen. Der Wachstumsregulator Bonzi® ist ausschließlich für den Zierpflanzenbau unter Glas entwickelt und zugelassen worden und kann dort aufgrund der Flexibilität der Aufwandmenge und der Anzahl der Applikationen in allen Zierpflanzen sehr sicher eingesetzt werden.
Maximal 10 Applikationen pro Kultur und Jahr dürfen durchgeführt werden, das entspricht bei einer maximalen Aufwandmenge von 8 l/ha = max. 80 l/ha und Jahr.
Die optimale Aufwandmenge variiert sehr und ist abhängig von der jeweiligen Kultur, der gewünschten Größe der Pflanzen und den spezifischen Kulturbedingungen. Anstatt einer fixen Aufwandmenge werden daher für die verschiedenen Kulturen Richtwerte angegeben, die je nach betrieblichen Verhältnissen und Klimafaktoren variieren.
Allgemeine Informationen zum Einsatz von Bonzi
Wirkstoffaufnahme: Der Wirkstoff Paclobutrazol wird durch grünes Blattgewebe wie Blätter, vorwiegend aber über Blattachseln, Stängel und Wurzeln aufgenommen und über das Xylem in die Triebspitzen verteilt. Die Aufnahme durch verholztes Gewebe ist nicht möglich.
Wasseraufwandmenge: Die Standardwasseraufwandmenge liegt bei 100 ml Wasser/m². Wassermengen über 200 ml/m² ziehen hohe Hemmwirkungen nach sich, wenn der Wirkstoff über das Substrat durch die Wurzeln aufgenommen wird. "Über-Kopf-Bewässerung" bis 24 Stunden nach einer Spritzapplikation sollte vermieden werden, um den Eintrag ins Substrat zu reduzieren. Anwendungen im Gießverfahren sind ausgeschlossen.
Blütenverträglichkeit: Bonzi verursacht keine negativen Effekte auf Blüten und Blütenbildung. Manchmal kann es in Abhängigkeit von der Aufwandmenge zu einer Blütenverfrühung kommen. Bei gesternten Petunien kann die Sternausbildung gehemmt werden, so dass die Blüten einfarbig bleiben.
Kulturverträglichkeit: Die flüssige SC-Formulierung ist einfach anzuwenden, verursacht keine Spritzflecken und ist in den empfohlenen Aufwandmengen in allen bisher geprüften Zierpflanzenarten und -sorten voll verträglich. Neue Sorten und Arten sind zuvor mit wenigen Pflanzen zu prüfen.
Temperatur: Der optimale Temperaturbereich liegt zwischen 12° und 25°C. Der Einsatz ab 5°C ist möglich, es ist jedoch mit einer verzögerten Wirkung zu rechnen. Ab 25°C tritt eine Wirkungsminderung ein.

weiter lesen ...
Suchen in hortigate  
Neue Beiträge in hortigate
Obstfax Nr.: vom 27.06.2017
27.06.2017
Regelung der Elementarschäden durch Frost im Obstbau
Aufbrauch von altem Basta!
weiter lesen ...
Pflanzenschutz-Warndienst Obstbau Nr. 19 vom 26. Juni 2017
26.06.2017
Apfelschorf und Mehltau
Apfelwickler, Apfelschalenwickler
Blattläuse am Apfel
Rostmilben, Spinnmilben
Feuerbrand
Blattläuse und Rost an Pflaumen
Kirschenschorf, Sprühflecken an Kirsche, Bitterfäule an Kirsche
Kirschfruchtfliege, Blattläuse, Fruchtfäule an Kirschen
Kirschessigfliege
Spinn- bzw. Weichhautmilben an Erdbeeren
Schädlinge und Krankheiten an Himbeeren
Zulassungssituation
Veranstaltungen

weiter lesen ...
Pflanzenschutz Spezial Zierpflanzen Nr. 17 vom 26.06.2017
26.06.2017
Die folgenden Pflanzenschutzmeldungen sind ausschließlich als Information über möglicherweise auftretende biotische oder abiotische Schadursachen und deren Vermeidung bzw. Bekämpfung gedacht! Sie bedeuten nicht, dass auch in Ihrem speziellen Pflanzenbestand Nützlingseinsätze und/oder Pflanzenschutzspritzungen erforderlich werden! Diese Pflanzenschutzmeldungen sollen dazu beitragen Pflanzenkontrollen und Gegenmaßnahmen effektiver durchführen zu können bzw. unnötige Pflanzenschutzmitteleinsätze zu vermeiden!
weiter lesen ...
Pflanzenschutz-Warndienst Zierpflanzenbau Nr. 12 vom 26. Juni 2017
26.06.2017
Neuzulassungen nach Art. 29 EG-VO Nr. 1107/2009
Zulassungsverlängerungen
Ende der Aufbrauchfrist
weiter lesen ...
Top-10 Artikel Veiling Rhein-Maas KW 25/2017
26.06.2017
Top-10 Artikel Veiling Rhein-Maas KW 25/2017
weiter lesen ...
Pflanzenschutz Spezial Schorfhinweis Nr. 19 vom 26.06.2017
26.06.2017
Pflanzenschutz Spezial Schorfhinweis Nr. 19 vom 26.06.2017
weiter lesen ...
aktuelle Pflanzenschutzinfo
26.06.2017
aktuelle Pflanzenschutzinfo
weiter lesen ...
Obstfax Rheinland-Pfalz-Nord, 31-2017
26.06.2017
Wetter
Förderzuschuss
Befallskontrollen
Birnblattsauger,
Spinnmilben
Apfelwickler
Pflaumenwickler
Monilia Fruchtfäule bei Kirschen
Kirschfruchtfliege
Kirschessigfliege
Zulassunginfo
Termine

weiter lesen ...
GABOT News
Spargelsaison NRW: Früh, lang und trocken
27.06.2017
Die Spargelsaison in Nordrhein-Westfalen ist weitestgehend abgeschlossen.
weiter lesen ...
Politikerpraktikum: "GaLaBau in Politik und Praxis"
27.06.2017
Die SPD-Bundestagskandidatin Dr. Ilja-Kristin Seewald besuchte am vergangenen Mittwoch die Schiesser Gartengestaltung und Baumpflege GmbH in Königstein.
weiter lesen ...
Imaginature Ltd.: GVO-Gypsophila aus Kenia verfügbar?
27.06.2017
Das mit Danziger verbundene Unternehmen aus Israel beantragt Genehmigung für Freisetzungen bzw. offene Feldversuche bei transgenem Schleierkraut.
weiter lesen ...
Stuttgart: Jahrelang Gräber beschädigt
27.06.2017
Ein Verantwortlicher einer Gärtnerei hat offenbar über mehrere Jahre hinweg die Gräber von konkurrierenden Firmen beschädigt.
weiter lesen ...
metoda E-Commerce-Index: Markt im Plus
27.06.2017
Zwar folgte der deutsche E-Commerce auch im Mai der seit Jahresanfang charakteristischen Wellenbewegung, die Indikatoren des metoda E-Commerce-Index' deuten aber stark auf eine stabil-positive Nachfrage-Entwicklung hin.
weiter lesen ...