Zeitüberschreitung.

Sie wurden aufgrund von Inaktivität automatisch abgemeldet.
Schließen Sie dieses Fenster und loggen Sie sich erneut ein.
Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme, um unberechtigte Zugriffe auf Ihre Informationen vorzubeugen.

Fenster schließen

Anmelden

Navigation


Alternative Substrate in der Substratkultur Tomate

08.01.2020

Ausführliche Dokumentenbeschreibung

Im Rahmen eines Substratversuches an der LVG Heidelberg wurden im Jahr 2019 zwei unterschiedliche Substrate aus nachwachsenden Rohstoffen (Miscanthus und ein Holzfaser-Ton-Gemisch) für den Einsatz im Substratanbau bei Tomaten auf ihre Praxistauglichkeit getestet. Die marktfähigen Erträge beider verwendeten Tomatenorten lagen bei dem Holzfaser-Ton-Substrat (Lyterno (RZ): 17,8 kg m-2, Savantas (EZ): 13,8 kg m-2), sowie in der Kontrollvariante mit Kokossubstrat (Lyterno (RZ): 18,0 kg m-2, Savantas (EZ): 14,4 kg m-2) über dem auf Miscanthussubstrat (Lyterno (RZ): 13,6 kg m-2, Savantas (EZ): 11,3 kg m-2). Dies lag einerseits am geringeren erzielten Gesamtertrag, aber auch an einem höheren Anteil an Blütenendfäule in der Miscanthusvariante.
Das Holzfaser-Ton-Substrat verhielt sich im Hinblick auf die Kultursteuerung ähnlich dem Kokossubstrat, wohingegen beim Miscanthussubstrat aufgrund der strukturellen Eigenschaften Probleme bei der Bewässerungssteuerung auftraten und stärkere Anpassungen nötig waren.

Januar 2019 - Oktober 2019

LVG Heidelberg
Sachgebiet Gemüsebau und Technik

Heike Sauer ; Thorsten Bornwaßer

Versuchsberichte Gemüsebau

Tomaten
Substrate

Deine Merklisten

Liste anlegen