Zeitüberschreitung.

Sie wurden aufgrund von Inaktivität automatisch abgemeldet.
Schließen Sie dieses Fenster und loggen Sie sich erneut ein.
Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme, um unberechtigte Zugriffe auf Ihre Informationen vorzubeugen.

Fenster schließen

Anmelden

Navigation


Nährstoffaufnahme von gesäten Kohlrüben - 2. Versuchsjahr

11.07.2022

Ausführliche Dokumentenbeschreibung

Am Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in Dresden-Pillnitz wurde 2021 nochmals die Nährstoffaufnahme von direkt gesäten Kohlrüben untersucht. Bei N und S wurde auch der zeitliche Verlauf der Aufnahme erfasst.
Bei einer Aufdüngung auf 96 kg N/ha0-60 cm in der 4. Kulturwoche konnte mit umgerechnet 874 dt/ha ein sehr guter Rübenertrag realisiert werden. Eine N-Düngung auf 116 kg N/ha0-60 cm brachte keine Ertragsvorteile, eine ungedüngte Variante mit einem Nmin-Vorrat von 71 kg N/ha0-60 cm fiel ertraglich deutlich ab. Damit bestätigt sich in der Zusammenfassung der beiden Versuche der bereits von WONNEBERGER & KELLER 2004 genannte Nmin-Sollwert von 100 kg N/ha0-60 cm.
Bei zwar höherem Ertrag aber deutlich geringeren N-Gehalten als im Vorversuch lag die N-Aufnahme bei einer Aufdüngung auf 96 kg N/ha0-60 cm mit 189 N/ha gut 50 kg/ha niedriger als im Versuch 2020. Die S-Aufnahme lag in dieser Variante bei 71 kg S/ha, womit sich wiederum ein sehr enges N/S-Verhältnis von 2,7 errechnet.
Wenngleich die Nährstoffgehalte des Erntegutes zumeist niedriger als im Vorversuch ausfielen, lagen sie doch, mit Ausnahme von N, wiederum über Literaturangaben.

Mai 2021 - Oktober 2021

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Abt. Gartenbau Dresden-Pillnitz

Dr. Hermann Laber

Versuchsberichte Gemüsebau

Sonstige Gemüsearten / Raritäten
Düngung
Freiland

Deine Merklisten

Liste anlegen