Zeitüberschreitung.

Sie wurden aufgrund von Inaktivität automatisch abgemeldet.
Schließen Sie dieses Fenster und loggen Sie sich erneut ein.
Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme, um unberechtigte Zugriffe auf Ihre Informationen vorzubeugen.

Fenster schließen

Anmelden

Navigation


Schafwoll-Mulchvlies bewährte sich nicht in gepflanzten Sommerzwiebeln

22.11.2022

Ausführliche Dokumentenbeschreibung

Am Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in Dresden-Pillnitz wurde 2022 in einem Feldversuch mit gepflanzten Sommerzwiebeln die Düngewirkung von Schafwollpellets und einem Schafwoll-Mulchvlies im Vergleich zu Standardvarianten untersucht.

Gegenüber der ungedüngten Kontrolle führte die Düngung von 80 kg Nt/ha in Form von Haarmehl- bzw. Schafwollpellets nicht zu einer statistisch absicherbaren Steigerung der Mengen an Zwiebeln > 40 mm. Eine mit Schafwollpellets gedüngte, zusätzlich mit einem PP-Vlies gemulchte Variante zeigte aber größere Mengen an Zwiebeln > 70 mm.
Mit dem Schafwoll-Mulchvlies wurden 454 kg Nt/ha zugeführt, bei Ende der Zwiebelkultur wurden hiervon noch 412 kg/ha in dem nur mäßig angerotteten Vliesrest vorgefunden. Während nur wenige Unkräuter das Wollvlies durchwachsen konnten, entwickelten sich diese aber unter dem Vlies. Bezüglich der Mengen an Zwiebeln > 40 mm fiel die Wollvlies-Variante gegenüber den mit Pellets gedüngten Varianten deutlich ab.
Die N-Freisetzung aus den Düngern lag bei 20 (Schafwollpellets) bzw. 31 % (Haarmehlpellets), das Wollvlies stellte den Zwiebeln nur 11 % der zugeführten N-Menge zur Verfügung.

April 2022 - August 2022

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Abt. Gartenbau Dresden-Pillnitz

Dr. Hermann Laber

Versuchsberichte ökologischer Gemüsebau

Zwiebeln & Zwiebelgemüse
Düngung

Deine Merklisten

Liste anlegen