Zeitüberschreitung.

Sie wurden aufgrund von Inaktivität automatisch abgemeldet.
Schließen Sie dieses Fenster und loggen Sie sich erneut ein.
Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme, um unberechtigte Zugriffe auf Ihre Informationen vorzubeugen.

Fenster schließen

Anmelden

Navigation


Bewurzelung von Stecklingen wertvoller Altbäume nach Rejuvenilisierung durch serielle Veredlung

16.01.2023

Ausführliche Dokumentenbeschreibung

Häufig besteht Interesse an einer autovegetativen Vermehrung ausgewählter Altbäume, um deren Genotyp zu erhalten. Das Ziel dieser Arbeit war es zu untersuchen, ob eine serielle Veredlung, die mit dem Ziel der Rejuvenilisierung durchgeführt wurde, zu einer besseren Bewurzelung von Stecklingen führt. Dies wurde am Beispiel der über 300 Jahre alten Friedenslinde (Tilia cordata) aus dem Kloster Maulbronn in Baden-Württemberg sowie an verschiedenen Genotypen der Süntel-Buche (Fagus sylvatica var. tortuosa) untersucht.
Dazu wurden zwischen 2014 und 2018 jährlich serielle Pfropfungen (Kopulation) von Reisern der Friedenslinde auf Tilia cordata Unterlagen vorgenommen. Reiser von 16 verschiedenen Süntel-Buchen wurden in drei seriellen Generationen auf Fagus sylvatica Sämlingsunterlagen veredelt. Langstecklinge des so erzeugten Pflanzenmaterials wurden im Sommer 2019 geworben, mit Auxin behandelt und in einem Hochdrucknebelhaus (Fog) kultiviert. Im Oktober erfolgte die Auswertung der Bewurzelung im Hinblick auf Bewurzelungsprozente und Wurzelanzahl.
Die serielle Veredlung führte zu signifikant besseren Bewurzelungsprozenten bei beiden Baumarten, wobei neben der seriellen Generation bei den Süntel-Buchen auch das Jahr der Veredlung einen Effekt auf die Ergebnisse zeigte.

Januar 2019 - Dezember 2021

Leibniz Universität Hannover
Institut für Gartenbauliche Produktionssysteme, Gehölz- und Vermehrungsphysiologie

Prof. Dr. Traud Winkelmann ; Rick Duwe, Simon Richartz

Versuchsberichte Baumschulen

Laubbäume
Vermehrung

Deine Merklisten

Liste anlegen